VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Quadratisch. Praktisch.

Autor: Nils | Datum: 04 April 2015, 07:05 | 0 Kommentare

An dieser Stelle soll es keine Schleichwerbung geben sondern eine kleine Info über eine philippinische Lebensweise.

Wenn ich im Jeepney oder Bus unterwegs bin, dann ist es generell so, dass meine unfassbare Länge von 1,86 Meter nicht dafür geeignet ist, speziell die Beine. Aber was noch dazu kommt ist, dass Transport genau das ist was das Wort aussagt: das Ziel ist es möglichst viele Personen von A nach B zu bringen. Und wenn in deinem Jeepney kein Platz mehr ist, dann kann man gut erwarten, dass noch mindestens vier bis fünf Leute reinkommen (und ich kann mir an dieser Stelle vorstellen, dass Leute sagen "da übertreibt Nils aber ein bisschen". Nein. Es ist wirklich so.). Transport heißt, dass alle Menschen an ihr Ziel kommen, Komfort braucht man nicht und ich habe noch keinen Filippino/-a mitbekommen, der/die gesagt hat, dass es zu eng sei. Auch das Mitnehmen von Hühnern, Hähnen, Luftballons, Großeinkäufen oder ähnlichem ist keine Besaonderheit und wird von allen ohne Murren akzeptiert.

Ein weiteres Beispiel: was sollte man machen, wenn man müde ist und sowieso gerade nichts zu tun hat? Schlafen, genau! Und viele Filippinos haben eine faszinierende Angewohnheit sowohl überall, als auch zur jeder Zeit und irgendwie zu schlafen. Ob im Bus, am Straßenstand, in der Kirche, auf dem Boden, sitzend, stehend, liegend, im Jeepney, an der Tankstelle, auf dem Motorrad. Diese Liste hat kein Ende. Und auch ich wurde von dieser Eigenschaft schon angesteckt.

Ich könnte an dieser Stelle noch so viele Beispiele aufzählen, von Essen über Einkaufen bis zum Arbeiten. Mir ist es gerade jetzt nochmal aufgefallen, weil mein Bruder zu Besuch war und ihm häufig diese Sachen aufgefallen sind oder mir wenn ich ihn darauf hingewiesen habe, für mich war es sehr häufig schon normal.

Es kann manche Menschen nerven, es kann manchen Menschen gefallen, hier ist es wohl mehr die "Just go with it"-Einstellung. Komfort und Bequemlichkeit werden etwas zurück gestellt, hauptsache ist doch es ergibt Sinn, hilft Menschen bei irgendwas oder ist einfach unkomplizierter. Mit dem guten, alten Knigge sollte hier lieber niemand hinkommen.

Bei mir ist es so, dass ich diese Lebensweise sehr genieße, außer an Tagen wo die Stimmung etwas im Keller ist. Aber generell ist diese Unkopliziertheit einfach fantastisch!

Liebe Grüße
Nils 

«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype